FSRAW
Accueil Fonctionnement DEVENIR AGENT DE REMPLACEMENT LES SERVICES DE REMPLACEMENT LA FEDERATION NOUS CONTACTER
Erforderliches Profil und Kompetenzen
Erfahrungsberichte
Die landwirtschaftlichen Betriebshelferdienste stellen ein!
Offene Stellenangebote
 

Erfahrungsberichte  

Luc Keutiens (Betriebshelferdienst Ardenne Liégeoise)

"Eine wertvolle Anerkennung"
Was mir am Beruf des Betriebshelfers gefällt, ist die Tätigkeit an der frischen Luft! Und auch der Kontakt mit den Tieren und mit den Landwirten. Die Anerkennung, die man für die geleistete Arbeit erfährt, ist wirklich außergewöhnlich. Während eines Monats im Landwirtschaftsbetrieb habe ich bei Weitem öfter das Wort „Danke“ gehört als in zehn Jahren in der Industrie …

Dany Bausler (Betriebshelferdienst Region Herbagère)

Der menschliche Kontakt
Die Beziehung zu den Landwirten wird schnell freundschaftlich. Man betritt den Betrieb als Arbeiter und verlässt ihn als Freund.

Jérôme Gérard (SEREAL)

Eine hervorragende Ausbildung!
Meine Eltern besitzen einen landwirtschaftlichen Betrieb. Daher kenne ich das Milieu von klein auf. Später möchte ich gern den Hof meines Vaters übernehmen, und durch die Arbeit beim Betriebshelferdienst kann ich wertvolle Erfahrungen sammeln ... Ich lerne verschiedene Systeme und Arbeitsweisen kennen.

Antoine Mabille (Betriebshelferdienst Region Hennuyère)

Arbeiten wie für sich selbst
Wenn ich ein Mitglied vertrete, bemühe ich mich genauso, wie wenn ich für mich selbst arbeite. Man ist ein bisschen sein eigener Herr, aber vor allem muss man sich an die Methoden der Landwirte anpassen. Das Wichtigste ist, ihr Vertrauen zu gewinnen.

Cathy Prumbaum (Betriebshelferdienst La Frasnoise)

Betriebshelferdienst
Besonders gefällt mir, dass ich jeden Tag etwas anderes mache! Selbst das Melken ist anders, da die Systeme sich unterscheiden. Das Besondere am Beruf des Betriebshelfers ist, dass man seiner Leidenschaft im Alltag nachgehen kann, ohne deren Nachteile in Kauf zu nehmen. Die Arbeit ist die gleiche wie die der Landwirte, aber ohne die Verwaltungszwänge und den finanziellen Druck.

Pol Bernard (Betriebshelferdienst Namurois)

Das Überleben eines Betriebs sichern
Es ist unglaublich befriedigend, das Überleben eines durch Krankheit oder einen Unfall geschwächten Landwirtschaftsbetriebs zu sichern – oder es einer Familie zu ermöglichen, in Urlaub zu fahren oder an einem Familienereignis teilzunehmen …

Antoine Mabille (Betriebshelferdienst Region Hennuyère)

Arbeiten wie für sich selbst
Wenn ich ein Mitglied vertrete, bemühe ich mich genauso, wie wenn ich für mich selbst arbeite. Man ist ein bisschen sein eigener Herr, aber vor allem muss man sich an die Methoden der Landwirte anpassen. Das Wichtigste ist, ihr Vertrauen zu gewinnen.